Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 JoomlaWorks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.

Beiträge

Máté Fall

Unser Sohn, Máté, ist in der 25. Schwangerschaftswoche (mit Kaiserschnitt), ohne Stimme, in einem besonders schlechten Zustand, mit 2-4-7 Apgar-Werten geboren. Es wurde uns gesagt, dass er den nächsten Tag wahrscheinlich nicht erleben wird.
Aber Máté gab nicht auf! Obwohl seine Stimme für weitere 3 Monate wegen einer Reihe von Pneumonien und der Beatmung nicht zu hören war, ist er am Leben geblieben. Mit 2 Tagen erlitt er eine rechtseitige Hirnblutung zweiten Grades. Er hatte oft sehr tiefe Abstürze der Sauerstoffsättigung, er war für Monate in Lebensgefahr. Wir konnten ihn nicht aufnehmen, umarmen, nur streicheln im Inkubator. Die einzigen physischen Reize waren die Interventionen der Ärzte und Krankenschwester, womit seine Entwicklung langsamer wurde. Obwohl die Beatmung im Alter von 3 Monaten aufhörte, konnte Máté nur mit Sauerstoff im Leben bleiben, so blieb er bis zum Alter von 5 Monaten auf der Intensivstation.
 Mittlerweile wurde bei ihm der Verdacht auf Infantile Zerebralparese diagnostiziert, den Grad kannte man nicht. Im Alter von 5 Monaten machte Máté eigentlich nichts. Er hat unsere Finger gedrückt, wenn wir ihn angefasst haben, blickte herum und schnullte, worüber wir uns unter den Umständen sehr gefreut haben, und wir wussten dass der Rückstand sehr groß ist. Er war noch am Beatmungsgerät, als wir mit der Leiterin der Intensivstation, Prof. Dr. Márta Katona, besprochen haben, dass wir Máté mit DSGM behandeln lassen möchten. Die Gymnastik konnte erst im Alter von 4,5 Monaten, bei stabilem Zustand begonnen werden. Der Krankengymnast an der Klinik beschäftigte sich mit Máté 4-5-mal pro Woche. Für einen Monat erfuhren wir keine Verbesserung, dann von einem Tag auf den anderen hat die Entwicklung begonnen. Er fing an seinen Kopf zu heben und nach Sachen zu reichen.
 Die Sauerstofftherapie war leider noch immer nötig, wir konnten ihn nach langer Organisierung im Alter von 8 Monaten mit Sauerstoff und Pulsoxymeter nach Hause nehmen. Die Behandlung wurde von Frau Márta Kocsisné Benczédi übernommen, mit wem wir seit Monaten in Verbindung standen. Wegen des Sauerstoffmangels von Máté kam sie anfangs zweimal pro Woche zu uns nach Hause. Als die Sauerstofftherapie nicht mehr nötig war, wir gingen zur Behandlung zu "Tante Márta", wen wir seitdem ins Gebet genommen haben, denn zum Wunder unseres Wunderkindes war Ihre Arbeit, Opferbereitschaft unerlässlich.
Máté drehte sich im Alter von 1 Jahr ohne Hilfe auf seinen Bauch, mit 15 Monaten stand er an allen Vieren, mit 17 Monaten saß er alleine und mit 18 Monaten fing er an zu krabbeln. Wir erreichten die einzigen Entwicklungsphasen schön langsam.
Máté ist jetzt 2,5 Jahre alt und läuft selbstständig. Er spricht sehr viel, sagt Merksprüche und wurde zu einem cleveren kleinen Bursche. Er reagiert ein bisschen langsam und scheu auf Sachen, aber wir hoffen, dass er seine Altersgenossen in alles einholen wird. Er hat alle Chancen dazu.

 

Case von Benedikt

Die kurze und lehrreiche Geschichte begann vor fast einem Jahr. Benedikt war der Sohn von 11 Monaten, wenn er nicht einmal sitzen konnte allein und kann nicht gecrawlt werden. Völlig gesund körperlich und geistig war er ein Junge. Der Kinderarzt um Rat wandte Therapeuten, Devin Methode, innerhalb eines kurzen Zeitraums hat spektakuläre Erfolge in der Entwicklung von Benedikt erreicht.

Das erste Turnier 2003. 04. Ich war 01. Mein Sohn während des Turniers und eine Stunde von meiner Mutter fast geweint, aber ich wusste von seinem Interesse. Drei Tage später, klammerte sich an eine Gehhilfe Gitter, erhob sich von kniet. Fünf Tage später begann zu krabbeln. Sehr interessiert sich für alles. Zwei Wochen nach dem Stehen auf ein paar Minuten ausgeglichen links und die ersten Schritte.

Am zweiten Tag nach Benedikt feltudott sitzen allein. Einundzwanzig Tage nach dem ersten Turnier setzte er sich, kroch, stand auf und ging neben dem Tisch, ins Leben gerufen wurde 13 Monate. Nun ist die 21-monatigen Sohn, der allein fellépcsőzik der dritten Etage, energisch, intelligent Seeigel.

Devin The Art zu denken Benedikt weiter fortgeschritten ist als die hasonlókorú Kinder, so physisch wie psychisch.

 

 

Jákob Fall

Jákob ist am 21.11.2000, als unser sechstes Kind geboren. Das Ergebnis der genetischen Untersuchung haben wir im Alter von 3 Jahren bekommen, laut dessen mein Sohn Down-Syndrom hat. Seine Erziehung bereitete uns keine besondere Probleme. Er saugte, wuchs in Ordnung, hatte keine innere Organstörungen. Er drehte sich rechtzeitig um. Seine Entwicklung jedoch hielt im Alter von 9 Monaten an. Außer der bisher gelernten Bewegungen /Drehung/ machte er nichts. Ich suchte eine Krankengymnastin in Szeged auf, habe ihr von meinen Sorgen erzählt. Sie hat mich beruhigt, dass Jákob eine gute Stellung hat, er wird alles lernen, man muss sich bis zum 2. Lebensjahr in die Entwicklung nicht einmischen. Sie zeigte mir, wie man ihm das Auf-allen-Vieren-Stehen lehren soll, und wir haben uns verabschiedet. Jákob fing im Alter von 1 Jahr an wie ein Seehund zu krabbeln. Er ist dann wieder stecken geblieben. Im Alter von 16 Monaten fing ich wieder an mich Sorgen zu machen und eine Bekannte empfahl eine Krankengymnastin, die auch seinen Sohn mit Down-Syndrom erfolgreich behandelt hatte. Wir haben telefonisch einen Termin für 27.03.2007 besprochen. Die Krankengymnastin / Frau Márta Kocsisné Benczédi/ hatte angenehme Manieren und einen sicheren Griff, fing mit der Behandlung meines Sohnes sofort an. Sie hat mir das Wesen der DSGM erklärt, den Grund ihrer Tätigkeiten und die Erwartungen für die nähere Zukunft, welche Bereiche sich entwickeln werden.

Am 31.03.2002 stand Jákob im Laufgitter alleine auf.

Die Behandlung fand einmal pro Woche statt, mein Sohn fing an sich sehr schnell zu entwickeln. Am 16.04.2002 machte Jákob seine ersten Schritte mit Hilfe bei der Hand. Seine Aufmerksamkeit wuchs, seine geistige Entwicklung war positiv. Vier Wochen nach der ersten Behandlung setzte er sich am 25.04.2002 auf. In sein Tagebuch habe ich auch eingeschrieben, dass er bereits 9 erkennbarer Wörter hatte.

Am 12.08.2002 begann er an allen Vieren zu gehen und stand mit Hilfe auf. Im Alter von 22 Wochen hat er seine ersten eigenständigen Schritte gemacht. Mit 24 Monaten gingen wir zusammen zu Fuß einkaufen.

Zwischen Dezember 2003 und Januar 2004 gab es 3 Wochen Pause /Feier, Schnee/. Ich schrieb in das Tagebuch: „Die Krankengymnastik fehlt uns. Jákob hat aufgehört sich zu entwickeln. Er will nicht gehen. Er ist flau, seine Aufmerksamkeit ist zerstreut.

Jakob ist jetzt 3 Jahre alt. Er ist stubenrein, bewegt sich schnell. Er springt auf zwei Beinen, schießt Kobolz, zieht sich am Stuhl auf. Er hat unzählbare, verständliche Wörter, seine 3-Wort-Sätze sind adäquat. Er erkennt, benennt und kategorisiert die Grundfarben. Seine Aufmerksamkeit kann für 40 Minuten gefesselt werden. Auf Grund seiner Fähigkeiten ist er in eine normale Gruppe eines normalen Kindergartens aufgenommen worden.

Neben der Krankengymnastin besuchte er nur die Kinderkrippe. Ich glaube, dass die Krankengymnastik ein Entwicklungspunkt in seinem Leben war, ohne den die Verzeichnung eines solchen Erfolgs nicht möglich gewesen wäre

 

Alice Fall

Meine dritte Tochter ist in der 39. Woche der Schwangerschaft normal, mit 10/10 Apgar-Werte geboren, jedoch die Nabelschnur war einmal um ihren Hals gewickelt. Der Hüftultraschall zeigte eine kleine Einengung (85-85 Grad), die, laut dem Arzt, mit Gymnastik korrigiert werden kann.

Nach solchen Vorgängen dachte ich, dass alles in Ordnung sei. Die Hebamme kam regelmäßig vorbei und fand die Entwicklung meiner Tochter in Ordnung. Ich fand es aber merkwürdig, dass sie ein zu gutes Baby war, ihr Hals war kaum zu sehen, aber in der Bauchlage weinte sie immer. Diese war an ihrem Kopf auch zu sehen, der sich deformierte und von der Rückenlage flach wurde. Ich könnte mich nicht beruhigen und wandte mich an einem Neurologen, der sie untersucht und mir die folgende Diagnose mitgeteilt hat: Muskeltonusstörung, Dyskranie-Brachycephalie. Als sich später herausgestellt hatte, waren die Hüftprobleme auch damit verbunden.

Zum Glück haben wir noch rechtzeitig eine Krankengymnastin gefunden und so haben wir die Dévény-Methode kennengelernt. Die regelmäßige Arbeit bedeutete eine sehr große Anstrengung für meine kleine Tochter, und für mich auch, denn es war sehr schwer sie während der Arbeit weinen zu sehen. Das Ergebnis blieb nicht aus und wir wurden rekompensiert: Ich sehe die kleine Dame von 10 Monaten sich drehen, krabbeln und wie zu laufen versucht.

Ich bin sehr dankbar der Erfinderin der Methode und unserer Krankengymnastin, Tante Márta! Meine Botschaft für alle Eltern ist, dass sie für ihr Kind verantwortlich sind. Sie sollten sich nicht beruhigen, wenn das innere Signal, dieses kleine, genetisch kodierte Gerät, angeht, sie sollen aufpassen! Denn diese ist keine zufällige Warnung, man muss der Sache an den Grund gehen!

 

Balázs Fall

Unser Sohn, Balázs, ist in der 33. Woche der Schwangerschaft, mit 1940 Gramm, mit schwerer Infektion und Sauerstoffmangel geboren. Er brauchte ein Beatmungsgerät für 4 Tage und lag in einem Inkubator bis zum Alter von 3 Wochen. Bei ihm wurde im Gehirn eine 14x11x14 cm große Zyste diagnostiziert, die möglichen Komplikationen – Hydrocephalus oder Wasserkopf – wurden vom Arzt detailliert geschildert.

Wir waren völlig verzweifelt: Warum gerade Er? Wem hat dieses kleine Geschöpf weh getan? Warum sind wir vom Schicksal bestraft worden? Diese und ähnliche Fragen haben wir uns immer gestellt.

Balázs war 5 Wochen alt als wir ihn nach Hause nahmen. An der Klinik wurde die Krankengymnastik nach der Dévény-Methode begonnen worden, die wir dann regelmäßig bei der Stiftung „Dévény-Methode für Behinderte Menschen“ in Hódmezővásárhely fortgesetzt haben.

Die Entwicklung war spektakulär und fremde Beobachter konnten von der Krankheit wegen der regelmäßigen Gymnastik nichts bemerken. Seine Stellung verbesserte sich, der Muskeltonus seiner anfangs gespannten Arme und geballten Hände ist normal geworden, er fing an sich zu drehen und zu krabbeln. Er hat seine Altersgenossen eingeholt!

Balázs ist jetzt über 1 Jahr alt, sehr gutgelaunt, aufmerksam und isst mit gutem Appetit. Er läuft selbstständig, Schwellen und Treppen sind kein Hindernis. Er ist ein kleines Perpetuum mobile und verschmitzt. Die letzte Untersuchung zeigte keine Zyste. Er braucht keine Behandlungen und Krankengymnastik mehr. Wir glauben, dass diese Tatsache der Dévény-

 

Niki Fall

Unser erstes Kind, Niki, ist am 07.02.2004, in der 37. Woche der Schwangerschaft, mit 3380 Gramm geboren. Nach der langen Geburt (15 Stunden) und wegen der langen Austreibungsphase kam es zum Sauerstoffmangel. Die nachgeburtlichen Untersuchungen zeigten schwache Reflexe und instabile Kreislaufswerte, so sie wurde an die Klinik für Kinderheilkunde in Szeged transportiert. Dank der fachgemäßen Versorgung ihr Zustand verbesserte sich in wenigen Stunden und sie atmete aus eigener Kraft. Wir nahmen sie mit 2 Wochen nach Hause. Als medizinische Nachbehandlung wurde Krankengymnastik empfohlen, die wir zu Hause im Alter von 3 Wochen angefangen haben.

Ihre Stellung, Bewegung und Allgemeinbefinden verbesserte sich nicht bedeutend bis zum Alter von 5-6 Monaten. Ihr Körper war muskulär hypoton, ihre Füße hingen kraftlos, ihre Arme waren auch kraftlos, sie fasste und hampelte Spielzeugen nicht nach. Ihr kleines Gesicht war immer trübselig, sie lallte nicht und machte keine Grimassen, sie guckte nur mit hängenden Lippen. Sie mochte nur die Rückenlage, weinte in der Bauchlage. Sie aß nicht viel, jedoch schien dick.

Als Niki 8 Monate alt war, haben wir als letzter Hoffnung die Stiftung „Dévény-Methode für Behinderte Menschen“ in Hódmezővásárhely aufgesucht. Die Therapie – zweimal pro Woche für 60 Minuten – brachte bereits nach wenigen Behandlungen eine signifikante Verbesserung. Niki ist die Bauchlage liebgeworden, sie fing an sich zu drehen und später krabbelte überall in der Wohnung. Sie stand im Alter von einem Jahr auf, trat an den Möbeln und war lebensvoll und verschmitzt. Heute machte sie ihre ersten Schritte. Sie ist immer in Bewegung, spricht viel, ist nur während des Schlafs still und ruhig.

Wir hoffen, dass die ersten Monate spurlos verschwinden werden und unsere Tochter sich gesund und froh weiterentwickelt.

Wir wünschen eine gleiche Verbesserung für Kinder mit ähnlichen Schädigungen.

 

Reka Fall

Erstes Kind Reka 38. Week 2380 Gramm wurde durch Kaiserschnitt geboren. Die Bindung csípőszűrésen sagte, dass die "rechte Hüfte ist nicht ganz reif und dem verformten Kopf, einseitig ", so vorgeschlagen csípőtornát. Wir warteten wochenlang, bevor wir das erste Mal 2009.03.09 erhalten.

Meine Tochter weinte bitterlich in das Turnier, protestierte, aber ich wusste von seinem Interesse, und ich hielt mich, dass ich nicht mit ihr weinen. 2 Mal pro Woche über vier Monaten gingen wir zum rehabilitativen Übung, aber ohne Ergebnis. Reka meist nur auf die Pritsche, ein paar Spiele gespielt legen, aber nicht aktiv war, fand nicht statt, weinte hasalni nicht geliebt, wenn es angebracht war. Bis zum Alter von sieben Monaten angesaugt, dann begann die Feststoffe. Er aß wenig, zöldségféléből verpasst nichts, nur die Frucht. 3-4 Stühle pro Tag. Ich nahm meine Hände in Verzweiflung ganze Sache, und ich bat um Hilfe. Mein Nachbar Tochter bekam zum Hódmezővásárhely Devin Methode für Behinderte Stiftung helfen.

Nach der ersten Behandlung nachgewiesen wurde, Reka ändern: Hocker hatte inzwischen ausgewogener und am Abend. Poop 2-3 mal pro Tag seither regelmäßig, haben einen guten Appetit, ist eine Mahlzeit gegessen, er hatte nicht (Karotten, Kürbis etc.), Gewicht wächst von Woche zu Woche. Bewegung auch entwickelt hat, begann sich zu drehen in eine Richtung, 4 nach der Behandlung in beiden Richtungen. Hasalni liebt auch gekonnt hält seinen Kopf in auch dort.

Reka lächelnd, gut gelaunt ein Baby. Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung! Ich danke allen für die Hilfe bei!

 

 

Barnabas Fall

Barney fast ein Jahr, ein schöner kleiner Junge. 9 Monate alt, lernte er alles, was ich wissen musste wie ein großes Baby: hielt den Kopf drehte sich um und nutzte seine Hände, auch kleine Objekte gepackt, bestiegen. Letzteres ist ein geschickt kultiviert, wie ein kleiner Indianer, diese Bewegung in der Wohnung erreicht hat, in einem Moment hier, im nächsten Moment hatte er zu sein schien. Nicht viel später, auch setzte sich auf. Der Aufstieg knapp verpasst und die Post. Es gibt keine Möglichkeit für ihn, aber es ist weg. , Wer hat gesagt, er brauchte keine Gedanken darüber machen, nicht jedes Kind klettert ijesztgettek andere, dass dies viele später zu Problemen führen. Wir fragten Krankenschwestern, Ärzte, ein führender Spezialist babatornát, aber wir haben nicht eine zufriedenstellende Antwort bekommen von niemandem. Schließlich lernten wir die Methode für Behinderte Stiftung Hódmezővásárhely Devin. Barney begann Behandlung gibt.

Die 60-minütige besonderes Erlebnis für uns beide. Mein Sohn die erste Bohrung Behandlung gut, aber dann reagierte sie mehr und mehr bittere Tränen. Ich dachte, es vergebens ist es notwendig, dass jede Bewegung, mein Herz von Frustration zu sehen Barney war zerrissen. Ich wollte mich umarmen, zu beruhigen, aber die Arbeit war nicht mehr aufzuhalten.

Das Ergebnis war eine sehr kurze Zeitspanne. Mein Sohn begann zu steigen am nächsten Tag, und jeden Tag mehr und mehr ersetzt kúszásról Klettern, nach fast einer Woche nur so angetrieben. Der dritte Tag stieg er nach der Behandlung. Fast unglaublich, aber nur die Zeit war genug, um jene Bewegungen, die vergeblich gewartet hatten auslösen.

 
Deutsch (DE-CH-AT)

Namenstag

Ma 2017. Mai 27., Samstag,
Hella napja van.
Holnap Emil és Csanád
napja lesz.

MiniCalendar

Mai 2017
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031